30 Jahre Unternehmensberatung

Select your language


Union Jack Stars And Stripes Australia
« Zur Artikelübersicht

Low Performer bleibt Low Performer. Oder nicht?

Low Performer bleibt Low Performer?

Low Performer bleibt Low Performer?


Low Performer und der Umgang mit Low Performern ist und bleibt ein Dauerbrenner. Soeben erschienen ein Artikel in den VDI Nachrichten, dem ein Interview mit dem WOLF-Consultant Gunther Wolf zugrunde liegt. Wir nehmen diesen Fachartikel zum Anlass, um den Umgang mit Low Performern noch einmal anzusprechen.

Es gibt gute Gründe, um Low Performer nicht Low Performer sein zu lassen. Typischerweise ist es ja mit der Minderleistung allein nicht getan: Low Performer vergiften das Betriebsklima und vereiteln erforderliche Veränderungen. Sie fehlen häufig und meistens dann, wenn viel Arbeit anliegt. Oder montags.

Low Performer im Team stiften zudem Unfrieden in Projekt- und Arbeitsgruppen. Sie demotivieren und bremsen Leistungsträger. Durch ihre wenig kundenorientierten Verhaltensweisen richten sie bezüglich der Bindung von Kunden hohen Schaden an. Sie beeinträchtigen die Qualität der Produkte und Services. Sie verursachen den größten Teil der Ausschusskosten, der nicht eingehaltenen Liefertermine und der Reklamationskosten.

Vorgesetzte und Personalmanager müssen diese Situation nicht tatenlos hinnehmen. Es gibt praktikable Tipps für den Umgang mit Minderleistung? Die vielversprechendsten Ansatzpunkte für den Umgang mit Low Performern scheinen auf vier Ebenen zu liegen: Unternehmensführung, Mitarbeiterführung, Anreizsysteme und emotionale Mitarbeiterbindung. Wenn die nicht helfen, bleibt wohl nur die Trennung von dem Low Performer.

Unternehmensführung gegen Minderleistung

WOLF-Consultant Gunther Wolf vertritt die Ansicht, dass Unternehmensleitungen dieses Thema strategisch anpacken sollten. Er selbst hat hierzu einen wirklich hervorragenden Artikel geschrieben, den Sie hier lesen können: Performance Management ist Chefsache.

Der zweite Ansatzpunkt liegt im Verhalten der Führungskräfte. Alle Erkenntnisse der Führungspsychologie weisen darauf hin: Selbst wenn der Vorgesetzte ein sehr kritisches Auge auf den Low Performer wirft, erfährt dieser hierdurch eine Aufmerksamkeit – und damit eine ungewollte Bestätigung seines Verhaltens.

Low Performer durch Mitarbeiterführung drehen

Führungskräfte finden bei unseren kostenlosen Arbeitshilfen Unterstützung in Form von Checklisten für Mitarbeitergespräche. Mit dabei sind Kritikgespräche und Trennungsgespräche, aber auch andere schwierige Mitarbeitergespräche.

Wir haben das wertvollste Wissen zudem komprimiert in speziell auf Führungskräfte zugeschnittene Seminare gepackt. Beispielsweise in das Führungskräfteseminar „Umgang mit schwierigen Mitarbeitern und Low Performern“ oder in das Seminar „Führungspsychologie – Psychologie für Führungskräfte“.

Low Performer mit Anreizsystemen motivieren

Im Personalmanagement wird immer wieder über erfolgsorientierte Entgeltsysteme als Anreiz für Low- und Mittelperformer nachgedacht. Die beiden schlechten Nachricht vorab. Erstens: Nach den Forschungsergebnisse des Kompetenz Centers Variable Vergütung kann hiermit maximal die Hälfte der Low Performer zu höherer Leistung motiviert werden.


Service-Links

Zweitens: Der Erfolg von Anreizsystemen steht und fällt damit, ob sich die Führungskräfte konsequent verhalten. Konfliktscheue und nachgiebige Führungskräfte werden den Low Performern die leistungsorientierte Vergütung dennoch nicht vorenthalten und entsprechend gute Leistungsbeurteilungen abgeben. Die Folge: Weitere Demotivation der Leistungsträger, die sich – völlig zu Recht – ungerecht behandelt und nicht ausreichend hervorgehoben fühlen, bis hin zu deren Kündigung.

Emotional Mitarbeiter binden

Wer sich als Mitarbeiter dem Unternehmen emotional verbunden fühlt, wird niemals nur Minderleistungen erbringen. Low Performer hingegen bleiben ihrem Arbeitgeber stets allein aufgrund von rationalen Erwägungen erhalten.

Durch Verstärkung der emotional wirksamen und Reduzierung der rational geprägten Maßnahmen zur Bindung der Mitarbeiter wird ein Doppeleffekt erzielt: Zum einen werden die Leistungsträger fest an das Unternehmen gebunden, zum anderen wird es den Low Performern nicht auch noch warm, weich und bequem gemacht.

Wenn Sie sich mit einem Experten über Ihre Möglichkeiten im Umgang mit Low Performern austauschen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.

WOLF Unternehmensberatung | Kurz und bündig
product image
Bewertung
1star1star1star1star1star
User-Bewertung
5 based on 9 votes
Name
VDI Nachrichten
Bezeichnung
Neuer Antrieb für schwächelnde Mitarbeiter
Preis (netto)
EUR 0.00

WOLF Unternehmensberatung - Schulung - Umsetzung. Professionelle Dienstleistungen in den Bereichen Unternehmensberatung, Moderation, Interim Management, Coaching, Vortrag, Seminar und Training.