30 Jahre Unternehmensberatung

Select your language


Unternehmensberatung Schulung Umsetzung Unternehmensberater Schulung Umsetzer Unternehmensberatung Schulung Umsetzung
« Zur Artikelübersicht

„Gutes Onboarding sorgt für schnelles Erreichen der Leistungsfähigkeit!“

Unternehmensberatung Recruiting

Onboarding neuer Mitarbeiter: Drei Schritte zum Erfolg

Software, Checklisten, Muster und Beispiele für optimale Onboarding-Prozesse

Erfolgreiches Onboarding neuer Mitarbeiter in drei Phasen

Erfolgreiches Onboarding neuer Mitarbeiter in drei Phasen

Onboarding spielt eine zunehmend wichtigere Rolle und ist sicher keinesfalls mehr auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn: Nach dem Recruiting ist vor dem Onboarding!

Schneller zur Top-Performance

Dank gut durchdachter Einführungsprozesse fühlen sich neue Mitarbeiter vom ersten Tag an sicher, können ihr volles Potential entfalten und werden ihre hundertprozentige Leistungsfähigkeit schneller erreichen.

Frühfluktuation vermeiden

Wenn man den Ergebnissen diverser Studien vertrauen darf, scheidet heute jeder vierte Mitarbeiter bereits im ersten Jahr wieder aus. Um das zu vermeiden, legen immer mehr Arbeitgeber von Anfang an Wert auf ein gutes Onboarding („an Bord nehmen“) der neuen Kräfte.

Der Begriff „Onboarding“ stammt aus dem Englischen und beschreibt alle Prozesse, die der Aufnahme, Einarbeitung und sozialen Integration neuer Mitarbeiter dienen. Onboarding-Prozesse helfen sowohl dem neuen Mitarbeiter als auch dem Unternehmen.

Was bedeutet „Onboarding“?

Fühlt sich ein neuer Mitarbeiter von Anfang an wohl und willkommen, wird er nicht nur bessere Arbeitsergebnisse liefern, sondern auch dazu bereit sein, langfristig für das Unternehmen zu arbeiten. Arbeitgeber sparen Kosten und Aufwand, woraus sich eine Win-Win-Situation für beide Seiten ergibt.

Im Allgemeinen gliedert sich der Prozess des An-Bord-Holens in drei Phasen: Es startet mit der Phase der Vorbereitung („Preboarding“), dann folgt die Orientierungsphase und schließlich die Phase der Integration. Erfolgreiches Onboarding umfasst all diese Phasen ein und lässt keinen Schritt aus. In Folgendem erfahren Sie, wodurch sich die einzelnen Phasen auszeichnen und wie Sie sie in der Praxis erfolgreich umsetzen können.

Phase 1: Die Vorbereitungsphase

Die Vorbereitungsphase zielt darauf ab, den neuen Mitarbeiter bereits vor Arbeitsantritt mit allen notwendigen Informationen über das Unternehmen versorgen. Die Informationen können per Post oder Mail zugesandt werden, beispielsweise in Form von Mitarbeiter-Broschüren.

Dem Mitarbeiter sollte von Anfang an klar sein, welche Werte, Ziele und Visionen das Unternehmen vertritt. Er sollte zudem über die firmeninterne Organisation, über eventuelle Mitarbeiterprogramme sowie über Anlaufstellen und zuständige Ansprechpartner informiert werden.

Klarheit schafft Sicherheit

In der Vorbereitungsphase sollte außerdem geklärt werden, wann und auf welches Konto das Gehalt überwiesen wird. Zu weiteren Aufgaben gehören das Erstellen eines Einarbeitungsplans, die Zuweisung anderer Kollegen, die dem neuen Mitarbeiter unterstützend zur Seite stehen und die Einrichtung des zukünftigen Arbeitsplatzes.

Onboarding-Prozesse setzen eine gute Struktur und regelmäßige Überprüfung des Erfolgs aller Schritte voraus. Nicht jeder Arbeitgeber hat die Möglichkeit, sich intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen und verliert nicht selten den Überblick.

Erfolgreiches Onboarding mit digitalen Hilfsmitteln

Das Resultat: Frustrierte Mitarbeiter, die sich nicht geschätzt fühlen, sich in keinster Weise mit dem Unternehmen identifizieren, sich nicht richtig zurechtfinden und entsprechend schnell wieder abspringen.

Um das zu vermeiden kann es hilfreich sein, mit einer entsprechenden Software-Lösung zu arbeiten. Diese führt Sie als Arbeitgeber Schritt für Schritt durch alle Preboarding- und Onboarding-Prozesse und unterstützt Sie dabei, diese zu strukturieren und ihre Mitarbeiter untereinander zu vernetzen. Eine empfehlenswerte Lösung stellt die Software „My Onboarding“ von Haufe dar, da sie alle notwendigen Onboarding-Tools in einer Software vereint.

Phase 2: Die Orientierungsphase

Die Orientierungsphase beginnt ab Tag 1 der Einarbeitung und zielt darauf ab, den neuen Mitarbeiter nach und nach mit allen Prozessen, Arbeitsabläufen und Kollegen vertraut zu machen. Damit sich der neue Mitarbeiter ab dem ersten Tag an wohl, sicher und willkommen fühlt, hilft es, ihn persönlich zu begrüßen, ihn mit einem fertig eingerichteten Arbeitsplatz sowie einem kleinen Geschenk zu überraschen.

Tipp: Erfolgreich rekrutieren und an Bord holen

Nutzen Sie unsere umfangreichen und stets kostenlosen Recruiting-Checklisten!

Wertvoll ist die Benennung eines „Paten“, der ihm bei Fragen stets zur Verfügung steht. Ein persönliches Gespräch mit dem Vorgesetzten sollte ebenso selbstverständlich sein wie eine Einführung in die hauseigenen IT-Systeme, eine Erläuterung der firmeninternen Arbeitsabläufe und Prozesse sowie die Übergabe einer gut strukturierten Einführungsmappe inklusive hilfreichem Leitfaden.

Phase 3: Die Integrationsphase

Gutes Onboarding umfasst nicht nur die Vermittlung von Arbeitsabläufen und Informationen über das Unternehmen, sondern auch die soziale Integration. Teambuilding-Maßnahmen, beispielsweise gemeinsame Teamabende, abteilungsübergreifende Arbeitsgruppen oder sportliche Events können einen wertvollen Beitrag dazu leisten. Die soziale Integration kann außerdem durch ein digitales Netzwerk gefördert werden, das es den Mitarbeitern erleichtert, sich untereinander zu vernetzen und auszutauschen.

Wenn Sie sich mit einem Experten über erfolgreiche Recruiting- und Einführungsprozesse austauschen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.

WOLF Unternehmensberatung | Kurz und bündig
User-Bewertung
4 based on 5 votes
Bezeichnung
Onboarding neuer Mitarbeiter: Drei Schritte zum Erfolg

WOLF Unternehmensberatung - Schulung - Umsetzung. Professionelle Dienstleistungen in den Bereichen Unternehmensberatung, Moderation, Interim Management, Coaching, Vortrag, Seminar und Training.